Traumatherapie

„Inmitten der Schwierigkeit liegt die Möglichkeit“ (Albert Einstein)

Eine Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) kann als Folge eines außergewöhnlich belastenden Lebensereignisses entstehen, welches häufig erlebte seelische oder körperliche Gewalt einschließt. Patienten berichten typischerweise als unkontrollierbar erlebte, meist bild- oder filmhafte Erinnerungen, Alpträume, schwere Angstzustände und hohe Anspannung.

Auf der Grundlage einer sicheren therapeutischen Beziehung kann mit Hilfe verschiedene therapeutische Techniken eine behutsame Annäherung an das Trauma und dessen Bewältigung erfolgen, z.B. Stabilisierungsübungen, imaginative Verfahren, sowie verschiedene Verfahren der Traumaexposition.